Gutes Benetzungsvermögen – Bölosan


 

Für 25 DDR-Pfennige gab es eine Wanne voll Entspannung.

Wir hatten immer einen Vorrat davon zu hause und wer sich erkältet oder abgespannt fühlte, durfte sich in das grünlich-gelbe Badewasser legen.

Bölosan

Diese Tüte ist noch im Originalzustand von 1982. Ein wenig Nadel-Öl ist mit der Zeit durchs Papier gekommen, dann aber wieder eingetrocknet.

Im Unterschied zu den Sprudeltabletten oder den Badezusatz-Tütchen, die heute im einschlägigen Drogen-Handel zu kaufen sind, konnte Bölosan etwas, das heute nicht mehr funktioniert: sprudeln UND schäumen. Heutzutage gibt es nur noch entweder oder.

Auf der Rückseite habe ich in der Gebrauchsanweisung gelesen, daß Bölosan dem Badewasser ein gutes Benetzungsvermögen verleiht. Was mag damit gemeint sein? Wer weiß es?
Bölosan

 

… und nun ab in die Wanne!

2 Kommentare zu „Gutes Benetzungsvermögen – Bölosan

Gib deinen ab

  1. Das zu DDR-Zeiten beworbene Benetzungsvermögen bedeutet folgendes:

    Im Prinzip wird die Oberflächenspannung des Wassers reduziert, was beim
    Baden zur Folge hat, dass man wirklich nass wird und nicht hunderttausend kleine Wasserperlen auf
    der Haut liegen.

    Es entsteht also eher eine geschlossene Wasserfläche.

    Ich persönlich habe Bölosan geliebt und bedaure, dass es dies nicht mehr gibt!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: