2 Leuchter und ein Brief – 21. Februar 1871


Alte Briefe sind etwas Feines. Ich lese gern, was sich die Leute früher mitzuteilen hatten.

Heute habe ich euch diesen knapp 150 Jahre alten Brief rausgesucht. Die Eltern der uns schon bekannten späteren Tante Toni, nämlich der Goldschmied und seine Frau Louise hatten sich etwas mitzuteilen. Sie war verreist und hatte ihn gebeten, zwei Leuchter zu senden. Das tat er gemeinsam mit dem folgenden Brief.

Die Aufschrift lautet:
Anbei 1 Kiste A.T. N° 5

524 aus Arnstadt (der Einschreibezettel)

Frau Louise Tresselt, prr. Adr. Herrn Rector G. Lindenlaub, Weißensee

franco

Brief, Einschreiben von Arnstadt nach Weißensee (Thüringen), 22.2.1871 bis 23.2.1871

Der Brief nebst Paket wurde am 22.2.1871 vormittags zwischen 8 und 9 Uhr in Arnstadt aufgegeben und kam in Weissensee am 23.2. zwischen 9 und 10 Uhr an.

Die Paketausgabe erfolgte am 23.2. Nachmittags um 2. Die Unterschrift des Postangestellten kann ich leider nicht entziffern.

Brief, Einschreiben von Arnstadt nach Weißensee (Thüringen), 22.2.1871 bis 23.2.1871

Und was gab es mitzuteilen? Für alle, die Schwierigkeiten mit der Handschrift haben, habe ich den Brief unten transkribiert.

Brief, Einschreiben von Arnstadt nach Weißensee (Thüringen), 22.2.1871 bis 23.2.1871

Arnstadt, d. 21 Febr 1871

Mein liebes Louischen!

Deinen lieben Brief soeben erhalten worüber ich mich sehr freue. Wir befinden uns Gott sei Dank noch ganz wohl, und bei Antonie scheint die Sehnsucht nicht so schlimm, als wie ich mir vorgestellt. Heute früh halb acht Uhr fing sie im Schlafe an zu weinen und wachte dabei auf, mit den Worten, Pappa! zeige mir doch einmal die Mamma in Weissensee. Sonst ist sie den ganzen Tag munter und eitel und schmeichelt immer fortwährend.

Was mich anbelangt so sehe ich Deiner Ankunft mit Vergnügen entgegen damit ich die Sorge um die Kocherei und die Schlüßel in der Tasche los werde. Es folgen anbei die gewünschten Leuchter im Preis zu 3 Taler, 15 Pfennig. Da ich das Porto noch trage wird mir nicht viel bleiben. Hoffentlich werden selbige

Brief, Einschreiben von Arnstadt nach Weißensee (Thüringen), 22.2.1871 bis 23.2.1871

wohl recht sein, aber ich muß Dich bitten, das Kistchen wieder mit zu bringen, da der Deckel so von ein andern Kistchen ist, ich fand den richtigen nicht gleich, und mit der Laterne wollte ich nicht lange suchen.

Nachdem ich Deinen Brief erhalten u. die Leuchter zurecht gestellt hatte, kam Antonie u. brachte die versprochenen Gräpfel. (Kräbbel = Krapfen?) Selbige hat mir an Euch Alle viele Grüße aufgetragen.

Vieles andere mündlich.

Dir noch eine glückliche Reise wünschend seist Du recht herzlich gegrüßt u. geküßt von unserer lieben Antonie u. Deinem Dich liebenden Adolph.

Viele herzliche Grüße an die Tante u. Lindenlaubs.

Heute ist auch 1 Brief von Fliegners angekommen, aber nicht viel Inhalt.

3 Kommentare zu „2 Leuchter und ein Brief – 21. Februar 1871

Gib deinen ab

  1. Hier nun wieder ein gesperrten Bild.
    Bei der Gelegenheit, herzlichen Dank für meinen Gewinn,
    die Liebig Fleischextrakt Bilder!
    So viel besser als Panini!
    😁

    Dankeschön!

    Liken

      1. Bitte, erklärst Du mir hier nochmal deinen Lösungsweg in solchen Fällen?

        Musst Du dann das Bild im Beitrag einmal löschen und neu einsetzen?

        Musst Du Code-Zeilen ändern?
        Musst Du im Editor einen Schalter umsetzen?

        Oder ist die Berichtigung was völlig anderes?

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: