Liebig Haushaltungs-Kalender aus dem frühen 20. Jh.


Die Liebig Haushaltungs-Kalender der 1890er Jahre hatten wir bereits. Heute geht es mit den Kalendern nach 1900 weiter. Inhaltlich sind sie den Vorgängern recht ähnlich, allerdings ab 1901 in größerem Format und mit schönerem Buchdeckel. Wenn sie nicht so schwer zu finden und etwas preiswerter wären, hätte ich sie bestimmt alle. 1900: 1901:   1902:… Weiterlesen →

Das Essen ist des Tisches Zier, das Tischtuch übersehen wir – Liebig Haushaltungs-Kalender aus dem 19. Jh.


Ein Haushaltungs-Kalender war bei unseren Urgroßmüttern ein praktisches Büchlein um einen ordentlichen Haushalt zu führen. Er birgt nicht nur einen Jahreskalender und zeigt die bevorstehenden Feiertage auf. Nein, er enthält auch Rezepte, Raum für Notizen, Ausgaben oder anstehende Besorgungen und er bietet Platz um eigene Rezepte zu notieren.     Die Firma Liebig – ein Pionier… Weiterlesen →

Stenographie in Zeiten des Nationalsozialismus


Wieder kommt etwas in der Reihe der Handschriften. Ich muß mich für die Pausen zwischendurch entschuldigen, aber das Transkribieren dauert halt etwas. Heute habe ich euch ein Übungsheft meiner Großtante rausgesucht. Sie war die Nichte der schon bekannten Tante Toni. Ich möchte gleich zu Beginn darauf hinweisen, dass ich die Ideologie aus dem Inhalt des… Weiterlesen →

Best of nach der Sommerpause – Teil 5


Die Sommerpause ist vorbei, aber die Best of-Beiträge gehen weiter.   Heute beginne ich mit einem Kuriosum der Büroarbeit – dem Bleistiftanspitzer mit Rasierklingenbetrieb. Da wird man doch neugierig und klickt sofort hier.   Lerne zu schwimmen wie Tarzan und Jane – diese Werbung habe ich euch hier vorgestellt. Welches Produkt wurde beworben? Badehosen? Taucherbrillen?… Weiterlesen →

Liebig Haulshaltungskalender 1902


Bald habe ich sie komplett – die Haushaltungskalender der Firma Liebig’s Fleischextrakt. Alle vor 1900 erschienen habe ich euch hier schon vorgestellt. Alle ab 1900 erschienenen gibt es hier. Jetzt kommt der soeben neu erworbene Kalender aus dem Jahr 1902 dazu.   Im schönsten Jugendstil mit geschwungenen Mustern und Blumenranken verziert, hebt er sich von den… Weiterlesen →

Pfingstpause – 2. Tag


Der zweite Tag meines kleinen Pfingstausfluges. Und wieder gibt es für euch einen Rückblick auf ein halbes Dutzend früherer Artikel. Bestimmt ist mindestens einer dabei, den ihr noch nicht gesehen habt. Da wären heute Artikel: über Trompeterbücher und den Wandel von Kampfliedern unter den Regierungen; über den Bombenschaden meiner Familie; zu seltsamen Steuerarten; über Moggi,… Weiterlesen →

Mein rechter, rechter Platz ist leer. Karten bei Tisch


Bei Kindergeburtstagen wurde es (früher) so gehandhabt, aber auch wer zum Dîner lud, platzierte Gäste so, daß sich harmonisierende Sitznachbarn fanden, die den Abend in gelöster Heiterkeit miteinander verbringen würden. Das war nicht einfach. Herr X konnte keinesfalls neben Frau Y sitzen. Diese allerdings auch nicht zu weit entfernt vom Kopf der Tafel, mindestens aber vor… Weiterlesen →

Liebig Taschenkalender 1889 – 1897


  Ich habe beschlossen, daß es wieder mal Zeit ist, euch etwas von Liebig vorzustellen. Zu diesem Zweck wurden diese beiden Taschenkalender ausgewählt, zwei schöne Ephemera-Stücke aus dem Fin de siecle. Der obere, von 1897, stammt aus Deutschland und wirbt neben dem Fleisch-Extract für das Liebig-Pepton, einem „Kräftigungsmittel für Schwache, Blutarme und Kranke, namentlich Magenleidende.“ Der… Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑