Gesundheit und Freude – eine Schallkarte


 

In den 1960er und 1970er Jahren waren Schallkarten eine sehr beliebte Beilage in Zeitschriften. Man konnte sie auch am Kiosk kaufen.

Eine Schallkarte war eine Mischung aus Schallplatte und Postkarte.

Hier ein Beispiel aus den späten 60er Jahren. Der Marsch der Leichtathleten wurde auf diese farbenfrohe Karte gebannt. Welches Sportfest im Leipziger Zentral-Stadion seinerzeit stattfand, ist mir unbekannt.
Schall-Karte

 

 

Die Rückseite verrät uns (leider etwas unscharf, Entschuldigung!) die Abspielgeschwindigkeit von 45 Umdrehungen pro Minute. Ob die Platte nach dem Versenden per Post noch kratzerfrei anzuhören ist, bezweifle ich. Allerdings gab es damals bestimmt noch nicht so viele Maschinen, die im modernen Paketzentrum Brief und Karte herumschieben.Schall-Karte

 

 

Hier noch eine Schräg-Aufnahme, in der Hoffnung, daß ihr die Rille gut erkennen könnt.Schall-Karte

 

Eine weitere seltsame Schallplatte – aus Pappe – habe ich euch hier vorgestellt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: