Biergärten und Berliner Weiße


Ist die Berliner Weiße eigentlich eine regionale Spezialität, oder wird sie auch außerhalb Berlins und seines Dunstkreises geliebt und getrunken? Ich mag sie in grün lieber als in rot. Und ich rühre sie so lange, bis der Strohhalm im Glas senkrecht stehen bleibt.

In den Berliner Biergärten ist sie allgegenwärtig, auch wenn die invasiv Zugereisten mehr und mehr ihre albernen Südstaatengetränke einschleppen. Wer will schon Hefeweizen, Äbbelwoi und Cidre, Pro- und Demisecco oder Alsterwasser?

Ein ordentliches Berliner-Weiße-Glas stelle ich euch heute vor. Groß, schwer und wahrscheinlich mal irgendwo mitgehen lassen. Es stammt aus einem Biergarten, der – um dem Diebstahl seiner Gläser vorzubeugen – alle Gläser gravieren ließ.

Ich würde auf Zÿpress tippen, allerdings konnte ich keinen Biergarten dieses Namens in Berlin oder Umgebung finden. Die Idee hat zumindest in meinem Fall nicht funktioniert.

Das Glas ist übrigens aus Pressglas hergestellt, wie man am Fuß gut sehen kann.

Wer etwas zu Zÿpress weiß, oder bei der Datierung des Glases helfen kann, schreibt bitte einen Kommentar. Bis dahin vermute ich die 1930er/40er Jahre. Derzeit ist das Glas in meiner Küche als Obst- oder Gemüseschale im Einsatz.

Ein Kommentar zu „Biergärten und Berliner Weiße

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: