Drogerie gegen Apotheke – der ewige Streit


Manche Dinge ändern sich nur sehr langsam. Ein Beispiel aus den 1930er Jahren soll uns heute zeigen, wie Drogerien schon damals gegen das Recht der Apotheken auf alleinige Abgabe bestimmter Arzneien und Heilmittel gekämpft haben. Geändert hat sich bis heute kaum etwas. In Drogerien stehen noch immer nur sehr wenige Medikamente (z.B. gegen Sodbrennen, Blähungen oder Erkältung) obwohl viel mehr davon durchaus frei verkäuflich sein könnten. Vergleicht man z.B. den Markt in den USA, wo Kopfschmerztabletten in jedem Supermarkt erhältlich sind, stellt sich die Frage, wieso das bei uns nicht funktioniert. Auch in Apotheken bekommt man Aspirin ohne großartige Beratung frei verkauft.

Hier die Geschichte aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg, die den Kunden für das Thema sensibilisieren sollte. Klickt auf die Bilder für eine höhere Auflösung!

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: