Briefwaage


Ab geht die Post. Aber nicht, bevor die richtige Briefmarke aufgeklebt wurde. Welche die Richtige war, bestimmte allein die Post und die ging nach dem Gewicht der Sendung.

Briefwaagen standen in meiner Kindheit auf jedem Postamt (allerdings eher die ersten drei hier) und ich habe die Zeit, in der die Erwachsenen schlangestanden damit verbracht, alles mögliche zu wiegen: Vordruck-Formulare, meine Mütze, den Inhalt meiner Anorak-Taschen und das kleine, feuchte Schwämmchen in dem runden Plastikgehäuse für die Leute, die keine Spucke für die Briefmarken dabei hatten.

Diese Waage habe ich mal geschenkt bekommen. Sie geht in dieser Stellung bis 1000 Gramm.

Briefwaage

Wird das Gewicht nach oben geklappt, kann man bis 250 Gramm noch viel genauer wiegen. In beiden Fällen sollte man aber die Waage vorher mit der Stellschraube am rechten Fuß tarieren.

Briefwaage

Das Alter der Waage habe ich noch nicht herausgefunden, tippe aber auf 1920-1930.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: