Heil US-Army!


Nachdem sich die Alliierten ab Februar 1945 auf deutschem Staatsgebiet (nach aktueller Definition) befanden und noch bevor am 8./9. April 1945 die Kapitulation(en) unterzeichnet wurde(n), gab es bereits Briefmarken, die in der amerikanisch besetzten Zone zur Verwendung kommen sollten.

Diese wurden am 19. März 1945 offiziell ausgegeben und können beispielsweise hier angeschaut werden.

Wikipedia weiß zur Gültigkeit der im Deutschen Reich erschienenen Briefmarken folgendes: Die Deutsche Reichspost hatte bereits infolge der Gründung des Europäischen Post- und Fernmeldevereins die zu diesem Zeitpunkt noch gültigen Freimarken sowie alle seit 16. Juni 1942 bis Kriegsende erschienenen Marken mit unbefristeter Gültigkeit ausgestattet. Dies wurde nach der Kapitulation obsolet.

Da allerdings große Materialknappheit herrschte, durften unverkaufte Hitler-Briefmarken nach Unkenntlichmachung durch Überdruck in der Sowjetischen Besatzungszone noch bis höchstens 14. August verwendet werden. Die Städte, die das erlaubten und Beispielbriefmarken seht ihr hier.

Mysteriös hingegen ist die Verwendung eines nicht unkenntlich gestempelten 4-er Zusammendrucks der 8-Rpf-Marke vom U.S. ARMY POSTAL SERVICE – A.P.O. vom 9. August 1945.

Army Postal Service Brief

Ob es sich dabei vielleicht nur um einen Gefälligkeitsstempel des amerikanischen Militär-Post-Beamten handelt, weiß ich nicht. Weiß jemand mehr? Dann hinterlasst bitte einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: